Das Festival für neue Musik im Herzen Hessens 

RAZZ

Was RAZZ mit ihrer experimentellen Mischung aus alternativem Indie und Rock auf die Bühnen bringen, ist groß und steht etablierten Rock-Bands in Nichts nach.

Die gewaltige und raue Stimme von Sänger Niklas Keiser sorgt immer wieder für erstaunte Gesichter, bereitet am Ende aber pures Gänsehaut-Feeling. 

RAZZ kombinieren Sound von früher - Garage Rock, ein wenig Rock 'n' Roll und Blues Rock – mit modernen Beats und sympathischer, jugendlicher Unbekümmertheit und gehören deshalb aktuell zu den Nachwuchsbands mit dem größten Faszinationsfaktor.

Ihr Debütalbum „With your hands we´ll conquer“ (Long Branch Records / SPV) erschien im Oktober 2015.

Doch RAZZ leben vor allem für den Moment auf der Bühne und für die energiegeladenen Augenblicke mit dem tobenden Publikum und spielten über eine komplett ausverkaufte Headliner Tour bereits auch bei den wichtigesten und größten Festivals des Landes. 

www.razz-music.com

KID DAD  

bizarre Verletzlichkeit, erzählt von vier jungen Paderbornern. Ihre Musik verbindet die Härte verzerrter Gitarren mit der Melancholie des Grunge der 90er und Texten über Einsamkeit und Selbstzweifel. 

Die 2016 gegründete Band ordnet sich selbst dem Genre Shoegaze/Alternative zu, ihre Musik zeichnet sich aus durch Einflüsse von Radiohead, Placebo, Elliott Smith, Nirvana, Brand New und co. 

 

Auf ihre erfolgreiche Single Happy, die dritte seit Veröffentlichung ihrer Debüt-EP Disorder, folgt nun ihr neuer Song The Wish Of Being Alone. Die neue Single erzählt eine Geschichte davon, dass man jemanden gleichzeitig lieben und von sich fort wünschen kann. The Wish Of Being Alone ist der Wunsch nach dem Nichts. Der weißen Leinwad. Der Gefühllosigkeit. Der Wunsch alleine zu sein. 

Es ist ihr bisher leisester, aber intensivster Song.

www.kid-dad.com

WALKING ON RIVERS

Walking on Rivers kommen aus der größten deutschen Stadt, die nicht von einem Fluss durchquert wird. In und aus Dortmund macht die Band seit 2015 Ruhrpott-inspirierten Folk. Ihre Songs sprießen aus amerikanischen Folk-Roots, entpuppen sich aber nicht selten als eingängige Popjuwelen im Indie-Vibe, die in mehrstimmigen Arrangements aufgehen. Dass der Pott grau und dreckig sein kann, ist nicht erst seit gestern bekannt. Wer Walking on Rivers deshalb aber für sehnsüchtige Stadtkinder oder Exil-Naturburschen hält, begeht einen Fehler. Die in ihren Songs verpackte Sehnsucht gilt nicht nur einem heilenden Trip in die Wildnis, sie gilt auch Momenten ohne Alltagstrott, einer Gedankenpause von der unglücklichen Liebe oder der Flucht vor der Gesellschaft - also all dem was uns nachts wach hält.

www.walkingonrivers.de

Die Location

Die außergewöhnlichen Kulisse des Propsteihofes bietet nun seit mehr als 15 Jahren beste Livemusik

Im barocken Ambiente schafft das einzigartige Gebäude der Propstei einen ganz besonderen Rahmen für die Acts bekannter und (noch) wenig bekannter Musiker – sie alle werden hier vom Publikum mit jener Offenheit aufgenommen, für die das Festival bekannt ist.

Wenn sich zur späteren Stunde der Himmel verdunkelt, erstrahlen die kunstvoll beleuchteten Mauern des Gebäudes umso mehr. Zusätzlich umhüllt der durch das Gelände entstehende, besondere Sound einen jeden Zuschauer und sorgt für ein unvergessliches Erlebnis.